Montag, 26. November 2012

Buchrezension: Lucy in the Sky

Endlich mal ein einfach zu reviewendes Buch. Das macht mir das ganze doch schon mal etwas leichter.

Erstmal, hallo ihr Lieben!

Heute gibt es die erste Buchrezension auf meinem Blog. Zuvor habe ich meine Rezensionen ja nur auf goodreads veröffentlicht. HIER gelangt ihr zu ihnen.
Aber da mein Blog ja eh eine breite Themenspanne hat, finde ich, dass Bücher hier auch ganz gut reinpassen :)


Jedenfalls habe ich als letztes das Buch „Lucy in the Sky“ von Paige Toon beendet (Ist es nicht lustig, wenn der Vorname einer Autorin Paige ist, fast so wie „Page“?)

Hier einmal die harten Fakten zum Buch:



Titel: Lucy in the Sky
Autor: Paige Toon
Verlag: Weltbild
Seiten: 429
Genre: Romantik; Roman

Auf das Buch aufmerksam geworden bin ich mal wieder durch goodreads bzw. knuffi2006, die das Buch reviewt hat. Der Titel kam mir sofort bekannt vor und ich schlich an mein Bücherregal und tatsächlich fand ich es dort zwischen einigen Büchern, die ich mal geschenkt bekommen, aber nie gelesen habe, weil mir das Thema nicht gefiel.
Von Knuffis positiver Rezension jedoch recht angetan, habe ich das Buch dann, weil es nicht allzu groß und schwer ist, als Zuglektüre für meine Fahrten zur Uni auserkoren und ab dann immer mal wieder im Zug gelesen.
Eigentlich lese ich solche Liebesgeschichten ja überhaupt nicht gerne seit ich etwa 14 bin^^
Wegen den guten Rezensionen wurde ich dann aber doch neugierig und habe mich daran gewagt. Kurz gesagt geht es in der Geschichte um Liebe und sehr viel um verschiedene Arten von Beziehungen und vor allem um die Zwickmühle, in der man sich befindet, wenn man sich zwischen 2 Menschen entscheiden muss.
Es beginnt alles damit, dass Lucy eine etwa 25 jährige PR-Agenturangestellte aus London zu der Hochzeit ihrer beiden besten Freunde nach Australien fliegt. Kurz bevor sie im Flieger ihr Handy wegpacken muss, liest sie eine Nachricht, die vom Handy ihres Freundes James geschickt wurde, in der eine Frau schreibt, dass sie gerade mit James, und das nicht zum ersten Mal, geschlafen hat. Den restlichen Flug über ist Lucy natürlich völlig neben der Spur. In Sydney angekommen ist James jedoch bald nur noch halb so wichtig. Lucy genießt die zeit in ihrer alten Heimat und kommt jemandem näher, von dem sie es nie vermutet hätte. Leiter muss sie nach der Hochzeit Australien schon wieder mit höchste gemischten Gefühlen verlassen und irgendwie wieder in ihr Leben mit James und London hineinfinden, doch ihr Herz bleibt gespalten.
Wie Lucy damit umgeht, das müsst ihr selbst herausfinden.
Mir hat an der Geschichte ausnahmsweise besonders die weibliche Hauptperson Lucy gefallen. Sie ist eine wirklich authentische, starke junge Frau, mit der ich immer sehr mitgelitten habe, auch wenn ich immer parteiisch mit einem der beiden Männer war, zwischen denen sie sich entscheiden musste. Nathan, der Kerl aus Australien, hat mich irgendwie sehr an Jacob aus Twilight erinnert und war von daher gleich mein Favorit.
Superschön fand ich übrigens auch die Beschreibung von Australien und auch London. Die Autorin hat einem wirklich beide Orte schmackhaft gemacht und ich hatte das Gefühl dort zu sein. Danke für dieses Stück Urlaubsfeeling :)
Besonders mochte ich auch dieses Thema des Hin und Her gerissen Seins von Rationalität und Gefühlen, weil ich das wirklich kenne und es wirklich schön von der Autorin rüber gebracht worden ist. Obwohl es sich ja um eine Liebesgeschichte handelt, hatte ich nie das Gefühl im Kitsch zu ertrinken. Ich fand es wirklich gut gelöst. Die Geschichte ist süß und nicht so naiv unrealistisch, wie ich es mir aufgrund des Covers vorgestellt habe. Ich mag das Cover einfach nicht. Es ist zu kitschig und sieht eben zu sehr nach Liebesgeschichte aus, weshalb es mir fast schon etwas peinlich war, es im Zug herauszuholen.
Wenn mir etwas nicht gefallen hat, dann die Tatsache, dass das Buch doch einige Längen hatte und generell nicht besonders "spannend" war. Ich finde, man hat von Anfang an gemerkt, wie Lucy sich entscheiden wird und das Ende hätte ich schon gerne 100 Seiten früher gehabt, aber es war auch so erträglich.
Insgesamt war es eine wirklich nette Lektüre. Die Geschichte war gut erzählt und die Charaktere authentisch. Leider hat eben ein wenig die Spannung gefehlt, aber man konnte es trotzdem gut lesen.
Ich habe das Lesen sehr genossen. Nochmal würde ich es allerdings nicht lesen. Ein Mal reicht völlig aus.
Wenn ihr ein "leichtes" Buch für zwischendurch sucht und auf realistische Liebesgeschichten steht, schaut euch dieses Buch von Paige Toon ruhig mal an!


Hier seht ihr noch meine goodreads Grafik, wie schnell ich das Buch gelesen habe:




Habe es also vom 15. Oktober - 18. November gelesen.

So sehen meine Grafiken irgendwie immer aus. Am Ende des Buches lese ich immer auf einmal total viel, aber wer tut das nicht, wenn es am Ende spannend wird und man das Buch bald fertig hat? :)


Kennt ihr die Bücher von Paige Toon? Lest ihr gerne Liebesromane?

Wollt ihr mehr solche Rezensionen? Soll ich sie etwas kürzen und knapper gestalten???



Kommentare:

  1. Ich wünschte ich käme endlich mal wieder zum lesen. Aber bald ist ja Weihnachten und dann habe ich endlich mal wieder Urlaub =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. na, das ist doch perfekt. Dann kann man sich zu Weihnachten Bücher wünschen und danach gleich lesen. Ich habe leider nur ganz wenig Urlaubstage zu Weihnachten :(

      Löschen
  2. Schöne Rezension. Reizen würde mich das Buch dennoch nicht ;-) ich lese sowas nicht gern. Wenn muss so ne Liebesgeschichte mit nem guten Thema verbunden sein. Ich hab zum Beispiel 2 Bücher hier wo sich Geschwister verlieben. Schweres Thema aber wunderschön geschrieben. Ich lese meist Bücher über Misshandlung/Missbrauch. Aber auch Thriller oder sowas ganz gern mal. Zu Weihnachten bekomme ich von meinem Freund die Millenium-Reihe von Stieg Larsson. Hab die 3 Filme gesehen und will jetzt unbedingt die Bücher lesen. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh ja, die Reihe wollte ich mir auch mal zulegen, aber ich muss erstmal ne Menge anderer Bücher lesen^^

      Löschen
  3. ich hasse es so dermaßen an mir, dass ich immer eiskalt den kontakt abbreche. echt heftig:(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hm, dafür kann ich nicht loslassen :/ Eine Mischung von uns beiden wäre wohl perfekt

      Löschen